fbpx

Busland – deutsche Version

 

English version – click here

Wir suchen eine verlassene Immobilie für die Installation eines Projekts für urbane Kunst und nachhaltiges Leben. Diese Immobilie kann kurzfristig entwickelt werden, um eine Anzahl qualifizierter Künstler aufzunehmen, die in Mobilheimen, Lastwagen und tragbaren kleinen Häusern leben und arbeiten, welche in ihrem wirtschaftlichen Rahmen liegen.

Es werden kollektive Arbeitsbereiche eingerichtet, in denen die laufenden beruflichen Aktivitäten der teilnehmenden Künstler fortgesetzt werden können.  Als laufendes „urbanes soziales Kunstprojekt“ konzipiert, bieten berechtigte Bewohner Workshops und Veranstaltungen in den Bereichen Neue Medien, Installation, Theater und Zirkuskunst an, bis die Stadt beschließt, ihre Entwicklungsagenda für dieses Anwesen fortzusetzen.

Dieser Vorschlag würde den umliegenden Einwohnern und der Stadt die dringend benötigte soziale und kreative Anregung geben.

Künstler existieren traditionell am unteren Ende des Lohnspektrums. Die Pandemie hat die Fähigkeit des Künstlers, ein qualitativ hochwertiges Leben zu führen, erschwert. Die Schaffung von positiv beeinflusster, sozial relevanter Arbeit wurde durch den Verlust von Beschäftigungsmöglichkeiten und den damit verbundenen Löhnen beeinträchtigt.

Die aktuelle wirtschaftliche Situation wirft wichtige Fragen auf, wie sich Künstler in den kommenden Monaten und Jahren stabilisieren können, damit sie weiterhin wichtige kulturelle Arbeit in sozialem Interesse leisten können.

Kunst und Kultur verbessern das Leben der Gesellschaft, indem sie Ideen und Möglichkeiten für bessere Lebensbedingungen vermitteln. Die Unfähigkeit, die finanziellen Verpflichtungen aus der Anmietung von Häusern und Arbeitsräumen zum aktuellen Marktwert zu erfüllen, führt dazu, dass der Künstler destabilisiert wird. Dies spiegelt sich in der Qualität ihrer Arbeit wider.

Kultur ist eine direkte Widerspiegelung der Gesellschaft, in der wir leben. Stabilität und Beständigkeit sind für einen gesunden Geist und eine gesunde Einstellung unerlässlich. Wie sich ein Künstler über seine eigenen Lebens- und Arbeitsumstände fühlt, wird letztendlich in die Projekte einfließen, die er verfolgt. Diese Projekte werden dann von den Mitgliedern der Öffentlichkeit aufgenommen, die von ihnen beeinflusst sind, wodurch ein potenziell negativer sozialer Eindruck entsteht, wenn ein positiver Eindruck vorhanden sein sollte.

Es ist ein lang gehegtes Missverständnis, dass es notwendig sei zu leiden, um sozial relevante Kunst zu machen. Die grundlegende Frage ist; Wie fördern und pflegen wir eine Kultur der Stabilität, des Mitgefühls und der Innovation, wenn die Ziele des Künstlers ständig durch steuerliche Unsicherheiten abgelenkt und untergraben werden?


Unserer Team


David Cassel – ProjectLeiter

David Cassel arbeitet seit 1978 professionell als Autor, Regisseur, Designer, Lehrer und darstellender Künstler. Zudem arbeitet er seit den letzten zwei Jahrzehnten als Multimedia-Designer, Digitalspezialist und Filmemacher.

Als künstlerischer Leiter gründete er eine Reihe von Performance-Ensembles und Performance-Räumen, von denen aus er in über 30 Länder tourte. Seine Projekte kombinieren verschiedene Elemente wie Komödie, Clown, Charakter, Erzählung, Schauspiel, Jonglieren, Akrobatik, Choreografie, Tanz, Improvisation und vor allem Interaktivität. Davids Lehrpläne für Kurse und Workshops wurden in vielen Ländern vorgestellt. Er hat auch Lernprozesse für die Online-Bildung entwickelt, die ein beschleunigtes Lernen ermöglichen.

Er gewann zahlreiche internationale Auszeichnungen, darunter der europäische Outdoor-Performer des Jahres (Rotterdam 1995) für seine Solo-Comedy-Produktion von “Hotchs 3D TeeVee”, arbeitete als Clown und Autor beim Cirque du Soleil und trat in zahlreichen Fernseh- und Filmprojekten auf.

Derzeit ist er Co-Direktor der Abteilung Physikalisches Theater an der Etage Schule für Darstellende Kunst.

 

 

 


 

Benjamin Lorch – Assistent

Benjamin Lorch ist ein internationaler Bildungsspezialist und Berater, der sich auf Innovation, Partnerschaften und institutionelles Wachstum konzentriert. Lorch gründete vier Schulen in Berlin: zwei Business Schools, einen Campus für internationalen Austausch (CIEE) und ein Coding Boot Camp an der ESMT Berlin Business School.

Lorch begann seine Karriere bei The Smithsonian Institution, um frühe Internetinnovationen zu identifizieren und zu archivieren. Später leitete er den Chicago Public Schools Aufbau von Kapazitäten und Führungsqualitäten im Internetprojekt der Universität von Chicago an 26 öffentlichen Schulen in South Side Chicago. Von 2007 bis 2016 leitete Benjamin den Rat für internationalen Bildungsaustausch in Berlin, wo er den Sitz von NPR Berlin FM auf dem CIEE Berlin Campus gründete. In den Jahren 2016-2017 gründete er die GISMA Business School Berlin. Zuletzt eröffnete Benjamin das Coding Boot Camp der ESMT Berlin.

Als Audio-Enthusiast – Musik und Geschichtenerzählen – ist er Podcast-Produzent und gelegentlich Autor von Inhalten bei KCRW FM Berlin.

Benjamin hat einen BA und einen MA von der University of Chicago und war Robert Bosch Fellow im Bundesministerium für Bildung und Forschung Bonn (2006-2007). Er ist Mitbegründer der Association of American Study Abroad Programs in Deutschland und lebt in Berlin-Kreuzberg.

 


 

Daniel Brunet – Community Liason Berater

Daniel Brunet ist Regisseur, Performer, Produzent und Übersetzer. Er ist 1979 in Syracuse, New York, geboren und studierte Theater und Film am Boston College. 2001 zog er mit Unterstützung eines Fulbright-Stipendiums nach Berlin und begann eine Karriere als freiberuflicher Theatermacher. Brunet gründete THE LAB am English Theatre Berlin während seiner Regiezeit 2003/2004. Von 2005 bis 2008 war er Associate Director / Associate Producer des Deutschen Theaters in Berlin und New York.

Zu seinen Arbeiten gehört die zweisprachige Performance Knick-Knack to the Future | Ruckzuck in die Zukunft, kreiert mit dem Künstlerkollektiv copy & Abfall und eingeladen zum steirischen Kräuterfest 2015, der Weltpremiere von Amy Evans Stück The Most Unsastisifed Town (April 2016, 2017 neu montiert) und The Land of Milk (y) und Honey?, ein dokumentarisches Theaterprojekt zur Erforschung der Israelis in Berlin in Koproduktion mit dem ID Festival – Festival für israelisch-deutsche Kunst und Kultur, das völlig ausverkauft war. Brunet wurde mehrfach für seine Übersetzungen deutscher Stücke von Schriftstellern wie Wolfram Lotz, Dea Loher, Falk Richter, Roland Schimmelpfennig und Heiner Müller ausgezeichnet.

Seine Übersetzungen und Essays wurden in PEN America, The Mercurian, Asymptote, Theater, TheatreForum, Contemporary Theatre Review, Alttheater und MiGAZIN veröffentlicht. Im Herbst 2017 war er Gastprofessor an der New School University in New York City, wo er ein Seminar über deutsches Drama hielt und mit Studenten des Theaterprogramms eine Produktion seiner Übersetzung von Dea Lohers The Last Fire leitete. Er war Producing Artistic Director des English Theatre Berlin | International Performing Arts Center seit 2012. Seit Ende 2018 ist Brunet Redner für darstellende Künste im Rednerkreis der Koalition unabhängiger Künste und kooptiertes Vorstandsmitglied von LAFT – Landesverband freie darstellende Künste Berlin eV.


 

Gabriela Maria Donka-Kommunikationsbeauftragte

Als Managerin und Gründerin von Vitabelle Fitness verfügt Gabriela Donka über umfangreiche Erfahrung darin, Mitglieder der Community zu einer guten geistigen und körperlichen Gesundheit zu animieren. Ihre umfassende Erfahrung in Marketing und Veranstaltungen hat ihr geholfen, ein Verständnis für alle wesentlichen Elemente der Basiskommunikation zu entwickeln, die Persönlichkeit und Verbundenheit beinhalten.

Sie liebt Menschen, genießt es, sie in ihrem Element zu beobachten und ist eine ausgezeichnete Zuhörerin. Sie inspiriert Menschen gerne dazu, das zu tun, was ihnen am besten entspricht. Ihre Fähigkeit, inklusiv und verständnisvoll zu sein, steht im Mittelpunkt ihres Erfolgs als Kommunikatorin.

Gabriela hat einen Bachelor-Abschluss in Internationalem Tourismusmanagement, spricht fließend drei Sprachen und ist ehrentamtliche Koordinatorin und Sprecherin der Alt-Kaulsdorfer Weihnachtsmärkte.

 

 

 

 

 

 


 

Kai Gerhardt – Spezialist für Infrastruktur und Logistik 

Kai Gerhardt ist Projektleiter und Logistikmanager für internationale Veranstaltungen.  Zu Beginn seiner Laufbahn hat Kai als Fahrradkurier alle Ecken Berlins kennengelernt. Dabei baute er sich ein großes Netzwerk in der Stadt auf und legte den Grundstein für die Logistik.

Seit über 20 Jahren ist Kai als Veranstaltungstechniker tätig. Zunächst als Lichttechniker und dann im Rigging für Special Constructions. In den letzten sechs Jahren leitete er große internationale Projekte mit dem Fokus Logistikmanagement. Ihm liegt der Umgang mit mehrsprachigen Crews und die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Gewerken.

Festivals, Messen, Fernsehshows, Sportveranstaltungen und Kongresse: Kai ist es

gewohnt, auf unterschiedlichste Herausforderungen zu reagieren und mit seinen Teams für den Kunden die besten Ergebnisse zu erzielen – oft unter hohem Zeitdruck und nicht ganz einfachen Umständen.

Um das ganze zu illustrieren eine Auswahl der bisherigen Stationen:  Lollapalooza Festival, Melt Festival, Eurovision Song Contest (2009 – 2019), 25 & 30 Jahre Mauerfall am Brandenburger Tor, Sommerfest des Bundespräsidenten,

Echo, Bambi, Goldene Kamera, Art Weekend Venedig, Beijing Car Show, IAA, Doha Asian Games, Youth Olympics Singapore, Fifa Museum Moskau & Paris, Red Bull X-Fighters Rom & Moskau etc.